Home
 Aktuell
    Nachrichten
    Artikel
    Termine
    Interviews
 Archiv
    Artikel
    Kategorien
    Suche
    2005
 Spezial
    Dr. Maintz
    Spalthoff
    Fischinger
 Service
    Meldestellen
    Newsletter
    Link zu uns
    Newsbox
    Freunde
    Bilder

 Shop
    Autoren
    E-Books
    Shop
 Community
    Gästebuch
    Forum
    Chat
 Impressum
    Über uns
    Quellen
    Redaktion
    Kontakt
    Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     20.08.2005 - News   - UFO sorgte für Militäreinsatz
     20.08.2005 - News   - NASA-Gremium: Zeitplan vs. Sicherheit
     20.08.2005 - News   - UFO-Festival in Fyffe
     20.08.2005 - News   - Vogelgrippe - Gefahr für heimische Vogel
     20.08.2005 - News   - Tsunami durch kaputte Riffe stärker

 Kategorie: Spezial

Heiliger Gral soll jetzt gesucht werden
10.05.2005  13:45 Uhr



freenet.de - Normal ist das nicht
Ein Nachfahre von Hugues de Payens verlangt von Archäologen, dass sie nach dem Heiligen Gral suchen, der angeblich in dem geheimnisvollen Tunnelsystem der Rosslyn Chapel befindet.

Laut einer Legende befinden sich unter der Kapelle mysteriöse Gänge, das zu einem Andachtsort führen sollen, welcher dem Salomonischen Tempel nachempfunden ist. Glaubt man den geschichtlichen Aussagen der Bibel, dann soll sich das Herzstück, im Originalgebäude in Jerusalem, die Bundeslade mit dem Buch Exodus sein.
Ein weiteres Gerücht rankt sich um den Heiligen Gral, der von dem reichen Josef von Arimathäa nach England gebracht worden sein soll. Der Jude hätte in dem sagenumwobenen Kelch, das Blut des toten Christus aufgefangen, als dieser von der Lanze des römische Hauptmann Longinus die Seite seines Leibes aufgeschlitzt bekam.
Anschließend trug der treue Jünger die Leiche des Gekreuzigten in ein Felsengrab, doch nach der Auferstehung des Gottessohnes beschuldigte man Arimathäa den Leichnam von Jesus gestohlen zu haben und verurteilte den Juden zu 40 Jahren Haft. In dieser schweren Zeit wäre ihm Christus im Kerker erschienen, hätte ihm den Kelch überreicht und jeden Tag sei eine Taube vorbeigekommen um den Becher mit Brot zu füllen.
Erzählungen zufolge ist Josef von Arimathäa, nach England ausgewandert als er aus der Haft entlassen worden war, natürlich mit dem legendären Trinkgefäss.
Doch, wo er letztendlich ankam ist bis heute genauso wenig bekannt, wie der Aufenthaltsort des Blutbechers.

Hugues de Payens und acht weitere Ritter gründeten im Jahre 1118 die Bruderschaft Pauperes Commilitones Christi, die Armen Soldaten Christi.
Ein weißer Mantel sollte ihre Lauterkeit, Ehre, Tugend sowie Rechtschaffenheit repräsentieren und das blutrote Kreuz, als Symbol des Blutes Christi, die Verbundenheit mit Papst Eugen III. Die Grundsätze des Mönchtums und der Ritterschaft wurden miteinander verflochten und die Versorgung von Kranken und Verwundeten gehörte genauso zu den Aufgaben der Templer, wie die schützende Begleitung von Pilgern, welche sich auf den Weg zum Heiligen Land begaben.

Schriftrollen die einen Hinweis auf den Verbleib des Heiligen Grals geben könnten sollen sich in der Rosslyn Chapel finden.
Wie wir bereits am 21.03.2005 in unserem Artikel Geheimes Logentreffen in Schottland berichteten, trafen sich einige der 280 Mitglieder des Ordens um dort mystische Rituale abzuhalten. Ob die Templer den Archäologen überhaupt Zugang zur Kapelle gewähren, damit sie dort nach alten Dokumenten oder dem Heiligen Gral suchen können, bleibt abzuwarten.



© 2005 www.paranews.net, (SvF)

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:

Weitere Informationen / Links:

   unexplained mysteries
   


©

Werbung & Vermischtes


 Spezial - Themen aus dem Archiv:
20.08. - Tsunami durch kaputte Riffe stärker
19.08. - Trinität: Dritter Flugzeug-Zwischenfall
18.08. - Mond von Aliens gebaut
12.08. - Da Vinci Code sorgt erneut für Aufregung
10.08. - 74 % der Amerikaner lehnen Evolution ab
09.08. - Hirn-Scan verrät Gedanken
08.08. - Trennung wegen Scientology Hörigkeit


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Walter Jörg Langbein
über Prä-Astronautik

zum Interview >>>



  Anzeige
  Anzeige
 


© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum