Startseite
 Nachrichten
 Überblick
 Archäologie
 Astronomie
 Biologie
 Esoterik
 Geister & Spuk
 Klimaforschung
 Kornkreise
 Kryptozoologie
 Medizin
 Mysteriöses
 Parapsychologie
 Promi-Ecke
 PSI-Phänomen
 Raumfahrt
 Religiöses
 Skurriles
 Spezial
 Technik
 UFO-Forschung
 UFO-Sichtung
 Veranstaltungen
 Vermischtes
 Aktuell
 Artikel
 Interviews
 Archiv
 Artikel
 Kategorien
 Suche
 2005
 Spezial
 Dr. Maintz
 Spalthoff
 Fischinger
 Shop
 Bücher
 UFO Tagung
 Photos
 TV Stream
 Service
 Meldestellen
 Newsletter
 Newsbox
 Bilder
 Community
 Umfrage
 Gästebuch
 Forum
 Impressum
 Über uns
 Werbung
 Quellen
 Redaktion
 Kontakt
 Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     17.12.2005 - News   - NASA äußert sich zu Kecksburg-UFO
     17.12.2005 - News   - Frau filmte UFO über Crosland Moor
     17.12.2005 - News   - Geheimnis um mysteriöse Schreie gelöst
     17.12.2005 - News   - PSI-Fahnder jagten Kriegsverbrecher
     17.12.2005 - News   - Gefolterte tibetische Mönche und Nonnen

 Rubrik: Spezial

Hirn-Scan verrät Gedanken
09.08.2005  09:07 Uhr



Los Angeles / London - Ein Forschungsteam des University College in London und der University of California in Los Angeles (UCLA) berichtet, dass es ihnen gelungen ist, Gedanken mittels Hirnscan sichtbar zu machen. In den Versuchen ist es den Forschern angeblich gelungen, festzustellen, welche Bilder die Probanden gerade betrachteten und welche Töne sie wahrnehmen konnten, berichtet BBC-Online.

Die US-Forscher haben damit den Beweis erbracht, dass Hirn-Scans auf elektrische Aktivitäten der Zellen im Hirn reagieren. Die britischen Wissenschaftler wollen mit der Methode in Zukunft gelähmten Menschen die Kommunikation ermöglichen. In den Erkenntnissen, die im Wissenschaftsmagazin Current Biology veröffentlicht wurden, hatten die Forscher Probanden jeweils zwei verschiedene Bilder gezeigt: das rot Gestreifte hielten sie vor das rechte Auge, das blau Gestreifte vor das linke. Mithilfe spezieller Brillen konnten die Probanden allerdings nur die Objekte sehen, die direkt vor dem Auge war. Das Hirn reagierte auf diese Versuche damit, dass einmal das eine Bild, dann wieder das andere bewusst wahrgenommen wurde. Die Probanden konzentrierten sich auf die beiden Farbbilder und wurden mithilfe eines Magnetresonanztomografen untersucht. Dieser machte deutlich, dass die Gehirnaktivität beim blauen Bild anders war, als jene beim roten Bild. Die Forscher konnten somit einfach sagen, welche Farbe die Probanden gerade sahen.

Die UCLA-Forscher machten etwas andere Untersuchungen: Sie interessierten sich für die Signalverarbeitung der Hörrinde (akustischer Cortex). Dabei wurden zwei Patienten Elektroden eingepflanzt, elf andere wurden im Magnetresonanztomografen untersucht, während Szenen eines Westerns vorgespielt wurde. Das Ergebnis war erstaunlich: den Forschern gelang es die Szenen genau voneinander zu unterscheiden. "Was wir nun brauchen, ist eine Spracherkennungssoftware, um zu sehen, welche Teile des Hirns spezifisch aktiv sind", so John-Dylan Haynes vom Institut für Neurologie. Es sei noch zu früh davon zu sprechen, zu verstehen, was jemand wirklich denkt. Dennoch sieht der Forscher in Zukunft Möglichkeiten für eine solche Anwendung.

© 2005 www.paranews.net, (JB)

>>> diesen Beitrag einen Freund per eMail empfehlen <<<

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:
pte

   
   

ARCHIV: Computertomographie eines menschlichen Gehirns
© DMB

Werbung & Vermischtes

 Ältere News aus der Rubrik Spezial
13.12. - Perry Rhodan vereint Menschen und Aliens
01.12. - Die Hexenflasche von Lincolnshire
30.11. - Romantische Liebe dauert nur ein Jahr
29.11. - Schnappschüsse an der atomaren Grenze
28.11. - Brennende Scheiterhaufen in der Buchzensur
24.11. - Kannibalenmord in Russland
17.11. - Akupunktur wirkt gegen Migräne


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Budd Hopkins
über Entführungen durch UFOs

zum Interview >>>



© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum