www.paranews.net - täglich grenzwissenschaftliche Nachrichten


 Werbung
Mysteries Magazin 2/2007






 Kategorie: Religion-Glaube

Indische Bibliotheken des Schicksals (1)
Ihre Bedeutung für unsere Zukunft
Ein Artikel von Thomas Ritter
Online seit 30.01.2006  14:30 Uhr



Palmblattmanuskript mit Vorhersagen zur Zukunft Europas
© Thomas Ritter



 Specials

video on demand
Exorzismus
Wer wünscht sich in dieser unsicheren Zeit nicht auch, in die Zukunft sehen zu können? Millionen Menschen lesen tagtäglich die Horoskope diverser Tageszeitungen, Astrologen und Kartenleger bieten ihre Dienste an, und sie werden nicht zu knapp in Anspruch genommen. Jedoch bildet das Horoskop nicht die einzige Variante der Zukunftsschau.



Es gibt noch andere Möglichkeiten, deren wohl vollkommenste und auch spektakulärste ausschließlich in Indien praktiziert wird - in den Geheimnis umworbenen Palmblattbibliotheken, die über den gesamten Subkontinent verstreut sind. Die Urschriften der dort aufbewahrten Palmblätter wurden von einer Gruppe mythologischer Wesen - den Rishis - verfasst, die etwa 5000 v. Chr. gelebt haben sollen.
  
Der Überlieferung zufolge nutzten die Rishis diese spirituellen Fähigkeiten dazu, aus der Akasha-Chronik, dem sogenannten „Weltgedächtnis“ die Lebensläufe von mehreren Millionen Menschen zu lesen und schriftlich auf den getrockneten Blättern der Stechpalme zu fixieren. Das gesamte Leben dieser Menschen, von der Geburt bis zum genauen Zeitpunkt ihres Todes, wurde auf den Palmblättern in Alt-Tamil - einer Sprache, die heutzutage nur noch von wenigen Eingeweihten beherrscht wird - in eng geschriebenen Zeichen eingeritzt.

Ein solches Palmblatt überdauert im Normalfall etwa 800 Jahre. Wenn es alt und brüchig geworden ist, wird eine Abschrift des Textes auf einem neuen Palmblatt angefertigt. Von der einstigen Urschrift existieren zwölf Kopien, die in ebenso vielen Bibliotheken in ganz Indien bewahrt werden.

Etwa 10 Prozent der Palmblätter sollen Informationen über das Schicksal von Nicht-Indern enthalten. Jeder, der erfahren möchte, was das Schicksal für ihn bereithält, muß sich aber selbst nach Indien in eine der Palmblattbibliotheken begeben.

Übersetzung des Autors zu den Ereignissen vom 11. September 2001 ab Seite 3
Teil 2 + 3 in den kommenden Wochen...



zur Seite 2


Weitere Informationen:
zur Webseite des Autors



>>> diesen Beitrag einem Freund per eMail empfehlen <<<


  Nachrichten aus der Kategorie Religion-Glaube
 12.02.2006 - Internationaler "Darwin Day" 2007
 18.12.2006 - US-Kirchenspaltung über Homosexualität
 01.12.2006 - Papst wandte sich gen Mekka
 21.10.2006 - Zweige formten Kreuz auf Jesus-Statue
 21.09.2006 - Papst betont tiefen Respekt vor Muslimen
 07.08.2006 - Protest gegen Entweihung von Heiligtum
 25.07.2006 - Papst will Reliquie besuchen

Bilder, Artikel, Dokumentationen, Interviews, u.a. dürfen nur nach vorher schriftlich erteilter Genehmigung durch den Verlag veröffentlicht oder vervielfältigt werden.
HINWEISE FÜR FORENBETREIBER:
Kopieren und Vervielfältigung auch auszugweise bei einem Artikel / Wochenthema / Reportage ist nicht gestattet. www.Paranews.net räumt nicht kommerziellen Forenbetreiber das widerrufliche Recht ein, den ersten Absatz zu Diskussionszwecke zu kopieren, wenn ein Hyperlink zu diesem Artikel gesetzt wird.
Alle Rechte vorbehalten.




Werbung


 neue Beiträge in Thema:
...........................
 Tornados, Unwetter, Verwüstungen, Erdbeben
...........................
 Prophezeihungen: Jahr 2007, 2008, 2009
...........................
 Der "Liger" - eine bizarre Hybridzüchtung
...........................
 Erich von Däniken traf 1987 einen Ausserirdischen
...........................
 Klima-Kollaps
...........................

1.
2.
3.
4.
5.



Alle Angebote, Dienste und Services von www.paranews.net unterliegen dem alleinigen Urheber- und Nutzungsrecht von www.paranews.net und seinen lizenzierten Partnern.
Impressum | Werben bei www.paranews.net | XML-Feed | Newsbox
Weitere Services: Community | video on demand | Kornkreis Karte
© 2004 - 2007 www.paranews.net LTD, alle Rechte vorbehalten