Startseite
 Nachrichten
 Überblick
 Archäologie
 Astronomie
 Biologie
 Esoterik
 Geister & Spuk
 Klimaforschung
 Kornkreise
 Kryptozoologie
 Medizin
 Mysteriöses
 Parapsychologie
 Promi-Ecke
 PSI-Phänomen
 Raumfahrt
 Religiöses
 Skurriles
 Spezial
 Technik
 UFO-Forschung
 UFO-Sichtung
 Veranstaltungen
 Vermischtes
 Aktuell
 Artikel
 Interviews
 Archiv
 Artikel
 Kategorien
 Suche
 2005
 Spezial
 Dr. Maintz
 Spalthoff
 Fischinger
 Shop
 Bücher
 UFO Tagung
 Photos
 TV Stream
 Service
 Meldestellen
 Newsletter
 Newsbox
 Bilder
 Community
 Umfrage
 Gästebuch
 Forum
 Impressum
 Über uns
 Werbung
 Quellen
 Redaktion
 Kontakt
 Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     18.12.2005 - News   - Chimären: Mensch-Tier-Mischwesen
     18.12.2005 - News   - UFO über Argentinien gefilmt
     18.12.2005 - News   - Ex-Direktor der Scientologen packt aus
     18.12.2005 - News   - Prophezeiungen für 2005 waren falsch
     18.12.2005 - News   - Doppelmord bei Dämonenaustreibung

 Rubrik: PSI-Phänomen

Marfa Lights immer noch ein Rätsel
17.06.2005  11:00 Uhr



Austin/USA - Nicht um einem Pfarrer zu lauschen versammelte sich eine Gruppe von Menschen versammelte sich am 11.06.2005 in der Austin First Unitarian Universalist Churchsondern um das paranormale Phänomen der Marfa-Lichter zu erörtern.

In Texas, dem Land mit den wohl meisten registrierten Lichterscheinungen auf der ganzen Welt, kennt man die gelben, basketballgroßen Marfa Lights schon seit mehr als 150 Jahren. Spook Lights, wie sie auch genannt werden, bewegen sich schwebend über dem Erdboden und hatten bereits die Indianer dermaßen ins Staunen versetzt, das sich einige Legenden um dieses Phänomen ranken.

Da es bis heute keine wissenschaftlich fundierten Erklärungen für die Fireballs gibt tauchen oftmals die abenteuerlichsten Theorien auf.
Ufogläubige sind der Meinung, dass in einem niederfrequentierten Bereich elektromagnetische Strahlungen glühen, ein ähnliches Verhalten wie Mikrowellen aufweisen und in manchen Fällen auch im visuellen Bereich Strahlungen aussenden, sodass sie mit einer Videokamera aufgenommenen werden könnten.

Professor John Abrahamson hat da seine ganze eigene Theorie. Er geht davon aus, das die Erscheinungen durch einen Blitz entstehen, die auf eine Struktur aus Metall und Oyxd auftreffen. Da unsere Erde u.a. Siliziumoxyde und Karbon enthält, verschmelzen diese Komponenten zu dem Halbmetall Silizium und durch den Blitzschlag bildet sich auf dem getroffenen Gegenstand eine Röhre durch die das Gasförmige entweicht. Die so entstandenen Kugelbälle reagieren mit allem was Wasser enthält. „Da der menschliche Körper zu 60-70% aus Wasser besteht kann der Siliziumball durchaus tödlich sein,“ erklärte der Professor.
Sicherlich ein guter Ansatz, aber da in Marfa, einem Gebiet aus Wüste und Weite, allabendlich die Naturerscheinung der Earth Lights beobachtet werden kann, auch ohne Blitz und Donner und ohne nennenswerte physikalische Spuren zu hinterlassen, werden die Wissenschaftler noch eine Weile forschen müssen um dem Rätsel der Marfa Lights auf die Spur zu kommen.


© 2005 www.paranews.net, (SvF)

>>> diesen Beitrag einen Freund per eMail empfehlen <<<

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:
www.paranews.net

Weitere Informationen / Links:

   Zur englischen Webseite von Marfa / Texas >>>
   

ARCHIV: Die Webseite von Marfa in Texas. Bereits auf der Startseite wird auf die mysteriösen Lichter hingewiesen und der Tourismus gefördert.
© Marfa County

Werbung & Vermischtes

 Ältere News aus der Rubrik PSI-Phänomen
13.11. - Staniolpapier schützt nicht vor Mind Control
10.09. - Sandia Lights möglicherweise geklärt
04.09. - Vampirjäger auf dem Highgate-Friedhof
31.08. - Medium und Hellseher als Studienobjekt
27.08. - Universität erforscht PSI-Phänomen
16.08. - Der Junge mit den Röntgenaugen
28.07. - Bermuda Dreieck in Yorkshire


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Budd Hopkins
über Entführungen durch UFOs

zum Interview >>>



© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum