Startseite
 Nachrichten
 Überblick
 Archäologie
 Astronomie
 Esoterik
 Geister & Spuk
 Kornkreise
 Kryptozoologie
 Medizin
 Mysteriöses
 Parapsychologie
 Promi-Ecke
 Raumfahrt
 Religiöses
 Skurriles
 Spezial
 Technik
 UFO-Forschung
 UFO-Sichtung
 Vermischtes
 Aktuell
 Artikel
 Interviews
 Archiv
 Artikel
 Kategorien
 Suche
 2005
 Spezial
 Dr. Maintz
 Spalthoff
 Fischinger
 Shop
 Bücher
 UFO Tagung
 Photos
 TV Stream
 Service
 Meldestellen
 Newsletter
 Newsbox
 Bilder
 Community
 Umfrage
 Gästebuch
 Forum
 Impressum
 Über uns
 Werbung
 Quellen
 Redaktion
 Kontakt
 Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     04.01.2006 - News   - Bus stoppte für UFO
     04.01.2006 - News   - Seltsame Lichter über Phoenix
     04.01.2006 - News   - Kryptozoologe verstorben
     04.01.2006 - News   - Glaube an das Paranormale sehr stark
     04.01.2006 - News   - Neue Heilmittel aus dem Meer

 Rubrik: Meeresforschung

Wählerischste Frau im Tierreich gefunden
07.08.2005  11:18 Uhr



San Diego / USA - US-amerikanische Forscher haben die wählerischsten Frauen des gesamten Tierreichs gefunden: Es sind kleine kalifornische Winkerkrabben-Damen, die häufig mehr als 100 Männchen begutachten, ehe sie sich einem hingeben. Und dabei zählt die Größe der Männlichkeit. Diese manifestiert sich bei den Krustentieren allerdings in Form einer überdimensionierten Krebsschere mit dem Gelenkspolster, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Das Team um Catherine deRivera von der University of California hat allerdings festgestellt, dass das lange Aussuchen des männlichen Sexpartners nicht eine reine Laune der Natur ist, denn intensive Brutpflege betreiben die kleinen Krabben der Spezies Uca crenulata nicht und es haben die Larven, die von größeren Tieren stammen, bessere Überlebenschancen. Der Paarungsprozess der Krabben ist ein höchst interessanter Vorgang: Männchen stehen vor ihrem Bau und winken die Weibchen mit ihrer vergrößerten Schere herbei. Wenn sich ein Weibchen schließlich entschieden hat, dem Lockruf des Mannes zu folgen, drückt er sie schnell in sein "Haus". Nach der Paarung bleiben die befruchteten Eier beim Weibchen im Bau und werden von der Flut ins Meer gespült, wo sie zu Larven werden.

Wesentlich für die Paarung ist die Größe des Männchens auch darum, weil das Weibchen in die Röhre, die zum eigentlichen Bau führt, passen muss. "Die weiblichen Tiere suchen den Sexpartner nach den Kriterien der Beschaffenheit der Behausung aus", so die Forscherin. Auch der darauf folgende Schritt, nämlich das Verlassen der Larven aus der Behausung ist davon abhängig: Ein Bau in der richtigen Größe ermöglicht nämlich die optimale Schlüpfzeit im Ebbe-Flutzyklus. Fällt hingegen der Bau zu groß aus, werden die Larven zu früh ins Meer getragen. Ein richtiger Bau macht es möglich, dass die Weibchen die bebrüteten Eier mitten in der Nacht während der höchsten Flut entlässt.

Doch sind nicht alle Winkerkrabben-Damen gleich wählerisch hat deRivera entdeckt. Jene, die eine stattliche Körpergröße hatten, waren weniger wählerisch. Sie hatten verschiedene männliche Werber besucht und sich dann für jenen entschieden, dessen Wohnung den richtigen Eingang hatte.

© 2005 www.paranews.net, (JB)

>>> diesen Beitrag einen Freund per eMail empfehlen <<<

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:
pte

   
   

Winkerkrabben Dame
© pte

Werbung & Vermischtes

 Ältere News aus der Rubrik Meeresforschung
08.12. - Geheimnisse unter der antarktischen Eisdecke
22.11. - Mysterien des kalten, dunklen Ozeans
06.11. - Ostseeforscher entdecken Salzwasserstrom
29.10. - Into the Deep Blue
23.10. - Polarstern für 19 Monate ins antarktische Eis
02.10. - Sauerstoff ließ Säugetiere wachsen
08.09. - Mit deutscher High-Tech in die Tiefsee


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Budd Hopkins
über Entführungen durch UFOs

zum Interview >>>



© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum