Foren (http://www.paranews.net/forum/index.php)
- OFF - Topic (http://www.paranews.net/forum/board.php?boardid=39)
-- Quasselecke (http://www.paranews.net/forum/board.php?boardid=64)
--- der Streit um die Kitas (http://www.paranews.net/forum/thread.php?threadid=1897)


Geschrieben von Minoa am 22.02.2007 um 22:47:

  der Streit um die Kitas

Wirbel um Familienministerin von der Leyen: Der Augsburger Bischoff Mixa sagte, ihre Vorschläge zum Ausbau von Kindertagesstätten degradierten die Frau zur "Gebärmaschine". Nun wird Mixa Frauenfeindlichkeit vorgeworfen - sogar Rücktrittsforderungen werden laut.

http://www.stern.de/politik/deutschland/:Kinderbetreuung-Kreuzzug-Geb%E4rmaschinen/583204.html

Eigene Meinung :

Mann darf nich einfach das wegwerfen was uns alle ausmacht blos um mehr geld für den Staat zu bekommen das ganze sollte wenn dann nur auf basis von Freiwiilikeit erstellen sonst wird uns weiter das bischen leben das wir auserhalb der arbeitszeit nicht noch mehr veringern wir werden sonst noch alle zu maschiene befördert



Geschrieben von Seven_of_Nine am 23.02.2007 um 15:18:

  Differenzierte Sichtweise

Hallo Minoa Augenzwinkern

Ich habe zu der ganzen Angelegenheit eine differenzierte Sichtweise. Als ich die erste Meldung vernahm, nachdem Ministerin von der Leyen für mehr Kindergartenplätze plädierte, war meine erste Reaktion:

Toll! Es kann nur hilfreich sein, wenn Kinder früh gefördert werden!

Ich war allerdings auch etwas erschreckt, denn Familien mit Kindern werden in unserer Gesellschaft offenbar im Stich gelassen.

Zitat:
aus Spiegel Online
Zitat:
Von der Leyen beabsichtigt, die Zahl der Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren zu verdreifachen - bis zum Jahr 2013 auf rund 750.000. Dann könnten bundesweit etwa 35 Prozent dieser Mädchen und Jungen in Kitas oder von Tagesmüttern betreut werden. Die Zusatzkosten beziffert sie auf jährlich drei Milliarden Euro.


Das würde doch bedeuten, dass es zur Zeit nur rd. 250.000 Krippenplätze gäbe und somit nur ca. 11,67 % aller Kinder betreut werden können! Meiner Meinung nach ein katastrophaler Zustand.

Leben wir denn heute nicht in einer Gesellschaft, wo es kaum eine Familie gibt, in der nicht beide Eltern berufstätig sein müssen um den Lebensunterhalt überhaupt aufbringen zu können??? Jedenfalls liest man alle Nas lang davon, dass fast in jeder Familie die Frau mitverdienen muss, und da gibt es nur für 11,67% der Kinder unter drei Jahren einen Krippenplatz? böse

Andererseits hat Bischoff Mixa auch Recht, wenn er die Verhältnisse anprangert, in denen es sich Frauen kaum noch leisten können, sich den ganzen Tag um ihre Kinder zu kümmern, weil sie halt ihren Anteil am Lebensunterhalt aufbringen müssen, wenn die Familie nicht nach Hartz IV abrutschen will !!! Familien mit drei oder mehr Kindern gelten doch heute als Asozial !! Warum nur??
Wenn es dann darum gehen soll, dass zukünftig viele viele Kinder geboren werden, damit der Staat ja auch genug Steuerzahler hat, die Frauen aber gefälligst arbeiten gehen sollen (Zitat Bischoff Mixa) "junge Frauen als Arbeitskräftereserve für die Industrie rekrutiert werden sollen", dann kann ich durchaus die bischöffliche Kritik verstehen.

Ich finde schon, dass es im Selbstbestimmungsrecht der Frauen liegen sollte, ob sie nach der Geburt weiter Vollzeit- oder Teilzeit arbeiten gehen wollen, oder sich ausschließlich um die Kindererziehung kümmern wollen und das sie ggfs. finanziell nicht schlechter gestellt werden dürfen!!! Nichts anderes, hat Bischoff Mixa vorgeschlagen. (Da muß ich einem kirchlichen Amts- und Würdenträger ausnahmsweise mal zustimmen.) cool



Geschrieben von Frank1 am 24.02.2007 um 17:20:

verrücktRE: der Streit um die Kitas

In der ehem.DDR hatte jedes Kind einen KiTa-Platz,dann wurde das vom "Westen"
abgeschaff bzw. kaputt gemacht,und nun wird es neu erfunden...! Herrlich! Schweinerei!



Geschrieben von Bob Lazar am 24.02.2007 um 17:58:

 

tja,ich habe mal gehört,dass manche ddr bürger sich wünschten,die mauer wäre wieder da,weil da wäre es ihnen besser gegangen wie heute



Geschrieben von Frank1 am 24.02.2007 um 19:54:

 

Dazu gehöre ich nicht ! Fakt ist,das viele gute Dinge eben abgeschafft wurden,und jetzt sind es
top Temen!



Geschrieben von SAURID am 24.02.2007 um 23:13:

 

BACK AGAIN - Hallo zusammen!


Es scheint Taktik zu sein, in der Politik Themen in den Focus zu rücken, die Heil und Segen versprechen - wie z.B. der Ausbau der Kitas.
Mit dieser Taktik wird dem Volk die eigene Dummheit vor den Spiegel gehalten - und der "Deutsche Trottel" (meine etwas treffendere Eigeninterpretation des Deutschen Michels) merkt nicht einmal davon.

Auch ich erwische mich immer wieder dabei, auf die verblendenden Aussagen irgendwelcher angeblich gewählter Volkszertreter hereinzufallen: Sicher ist es nicht verkehrt, die Kinderbetreuung hierzulande auszubauen - es ist ja nicht gerade positiv, als das kinderfeindlichste Land der Welt zu gelten. Doch der Bischof Mixa hat es wohl richtig erkannt, wenn er sagt, daß junge Frauen die Arbeitsreserve der Industrie stellen sollen.
Hut ab, daß ein Mitglied der verstaubtesten Loge überhaupt die WAHRHEIT OHNE FALSCHINFORMATIONEN in den Mund nimmt. Freude

Bauen wir dieses Szenario doch ein wenig weiter aus:
Die Familie als solche ist heute nur noch in Ausnahmefällen existent. Die funktionierenden Familien "zerlegt" man durch gegenseitige Aufwiegelung von Mann gegen Frau, Jung gegen Alt, man stellt Normales als Pervers dar und verkauft Perversion als Normalität.
Da dieses Prinzip noch nicht weit genug geht, beraubt man die Familien mehr und mehr ihrer Existenzgrundlage - selbstverständlich sind auch Einzelpersonen davon betroffen. Man pervertierte Familien mit Kindern und jetzt soll es umgekehrt laufen! Doch es fehlt an Geld, um die Bälge zu ernähren! Papi schleppt 800 Eusen heim, die von Miete und Nebenkosten dezimiert werden, den Rest lässt man an der Tanke, denn irgendwie muß man ja zur Maloche kutschen. Gut, sucht sich Papi einen Nebenjob - oder 2, oder3: Fährt Pizza aus, ist nachts beim Sicherheitsdienst unterwegs, fährt als Eilkurier - die Möglichkeiten der Arbeit für lau sind mannigfaltig...
Doch es reicht immer noch nicht! Die alte Karre pfeift aus dem letzten Loch, die Kosten übersteigen alles halbwegs Erträgliche, der Arbeitsort mal eben locker 100 km einfache Strecke von zuhause entfernt, da muß die Ehefrau halt auch ans Geldverdienen.
Und was ist mit den Kindern? Wohl dem, der diese zu Oma und Opa in liebevolle Obhut geben kann - wenn diese noch leben(!!!) und nicht dank 3-,4- und 5-Schichtarbeit oder harter Arbeit auf dem Bau bereits weit vor Erreichen des Rentenalters in traurigem Dasein als Drogenabhängige und/oder Alkoholiker ins Gras gebissen haben!
Für diese Eventualitäten wird nun die Kinderbetreuung ausgebaut - und NUR dafür. Damit auch der letzte Habenichts in den Fängen ausbeuterischer Unternehmen und Zeitarbeitsfirmen (!) landet - nur um festzustellen, daß seine Arbeitsleistung NIEMALS ausreicht, um auch nach Monatsmitte noch was zu fressen im Kühlschrank zu haben, um festzustellen, daß am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist.

Dieses Weggeben der Kinder in fremde, nicht vertraute Hände hat natürlich auch seinen bitterbösen und bestens GEPLANTEN (!) Hintergrund:
Der kleine Mensch soll in aufnahmefähigem Alter suggeriert bekommen, gänzlich ohne Eltern und Familie auszukommen, Förderung des kleinen Menschen dient nur als Mittel zum Zweck und nur bis zu dem Punkt, was der oder die Kleine wissen darf. Damit er oder sie zu späterem Zeitpunkt als hirngewaschener und williger Zeitarbeitsknecht ungebunden und deutschlandweit (bald wohl weltweit) eingesetzt und herumgeschubst werden kann, quasi seelisch zersetzt wird. Und wer weiß, ob bei uns nicht auch schon bald die Kinderarbeit als Normalität Einzug in die oft nur noch fragmentarisch erhaltene Familie hält. Was ein Sch...ß Planet ist das nur?

SAURID



Geschrieben von Minoa am 24.02.2007 um 23:14:

 

Also langen den die Normalen Kindergärten nicht in die jedes kind im alter von 3-6 jahren besucht muss man den noch so genannte Kitas anschaffen um die restlichen drei jahre und auch tageszeit um die kindergarten zeit das kind abzuschieben ? damit die mutter sich so gut wie garnicht mehr um das kind kümmert ?

das ist zerstörung der Menschlichen grundkultur jedes andere säugetier lässt sein neugeborenes in dem ersten lebens abschnitt kein millimeter aus den augen nur der Mensch macht das in zukunft anderst er lässt seine kinder von wildfremden personen aufziehen !!!



Geschrieben von SAURID am 24.02.2007 um 23:20:

 

Hallo Minoa,


APPLAUS!!!! Ich verneige mich vor dieser treffenden Aussage. Augenzwinkern


SAURID


Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH