Suchen & Finden:






Autoren - Artikel



 Anzeige:
JUFOF Ausgabe 161 der GEP e.V.




 Kategorie: Vermischtes

Ein Badezimmer das sich selbst reinigt
Neue Beschichtung erspart Arbeit
25.02.2006  09:44 Uhr



Archiv: Badezimmer
© Public Domain


 Anzeigen und Specials:




GESCHENKIDEE
Die Sterntaufe: Benennen Sie symbolisch einen echten Stern. Mit Urkunde, Sternkarten und viel Zubehör - original von MySTAR®.
www.mystar.de




Testen Sie jetzt die
Süddeutsche Zeitung
2 Wochen kostenlos und unverbindlich!



Sydney / Australien - Das mühsame Putzen des Bades könnte bald der Vergangenheit angehören, dank einer Beschichtung, die diese Aufgabe übernimmt. Wissenschaftler der in Sydney gelegenen University of New South Wales (UNSW) entwickeln gegenwärtig eine Beschichtung, die, wie sie hoffen, für selbstreinigende Oberflächen in Krankhäusern aber auch Privathaushalten eingesetzt werden kann.

Unter der Leitung von Professor Rose Amal und Professor Michael Brungs untersucht ein Forscherteam am Australian Research Council Centre for Functional Nanomaterials kleinste Titandioxid-Partikel, die gegenwärtig an Oberflächen im Freien, wie selbstreinigenden Fenstern, Anwendung finden. Die Partikel entfalten ihre Wirkung durch die Absorbierung ultravioletten Lichts unterhalb einer bestimmten Wellenlänge.

Anzeige:




Die dadurch angeregten Elektronen verleihen den Partikeln eine oxidierende Wirkung, die stärker ist als jedes handelsübliche Bleichmittel. Die Nanopartikel können so Mikroben abtöten und organische Verbindungen zersetzen. Darüber hinaus sorgt die hydrophile Eigenschaft der mit Titandioxid beschichteten Oberflächen dafür, dass sich keine Tropfen auf der Oberfläche bilden, sondern Wasser einfach abfließt und damit jegliche Verschmutzungen wegspült.

Bisher kann Titandioxid nur durch im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung aktiviert werden. Die Wissenschaftler der UNSW arbeiten nun an Methoden, Titandioxid auch durch künstliche Lichtquellen aktivieren zu können. Das Team modifiziert Titandioxid-Partikel mit anderen Elementen wie Eisen oder Stickstoff, so dass sie auch Licht mit längeren Wellenlängen absorbieren können. Erste Labortests haben gezeigt, dass die auf Glas angebrachten modifizierten Nanopartikel durch das sichtbare Licht einer Lampe aktiviert werden können und Kolibakterien abtöten.

Die Potentiale einer Anwendung von Titandioxid-Beschichtungen in Innenräumen sind enorm. Wenn diese Beschichtung auf Fliesen oder anderen Oberflächen angebracht ist, werden beispielsweise kaum noch chemische Reinigungsmittel benötigt. Die Forschungen sollen nun weiter vorangetrieben werden, um eines Tages auch Tests außerhalb des Labors zu ermöglichen und letztendlich den breiten Einsatz von Titandioxid-Beschichtungen in Innenräumen zu ermöglichen.
(MF)


Quelle:
idw



>>> diesen Beitrag einem Freund per eMail empfehlen <<<


  Weitere News aus der Kategorie Vermischtes
 02.03.2006 - Uranverhandlungen in Moskau
 01.03.2006 - Elvis erschien auf Kassenbon
 28.02.2006 - Jesus erscheint auf Metallplatte
 27.02.2006 - Polizei jagt Vampir
 27.02.2006 - 39 000 tote Hühner in Geflügelfarm
 27.02.2006 - Schwarzmeerflotte - Manöver
 23.02.2006 - Angst vor Untergang des Königshauses

Veröffentlichung und Weitergabe, auch auszugsweise, bei Newsbeiträgen unter Angabe der Quelle (www.paranews.net) mit Hyperlink zu www.paranews.net nur zu nicht kommerziellen Zwecke gestattet.
Bilder, Artikel, Dokumentationen, Interviews, u.a. dürfen nur nach vorher schriftlich erteilter Genehmigung durch den Verlag veröffentlicht oder vervielfältigt werden.
Alle Rechte vorbehalten.



 neue Beiträge in Thema:

...........................

 Philosophische Gedanken

...........................

 Dimensionen?

...........................

 ufos sind Eurer meinung nach ...

...........................

 Testläufe erfolgreich (Reopening 1.Mai)

...........................

 zeitreise

...........................







 Anzeige






Alle Angebote, Dienste und Services von www.paranews.net unterliegen dem alleinigen Urheber- und Nutzungsrecht von www.paranews.net und seinen lizenzierten Partnern.
Nachrichten | Artikel | Archiv-Suche | Kino-Empfehlungen | RSS | Impessum
© 2004 - 2006 www.paranews.net Limited, All rights reservred