Startseite
 Nachrichten
 Überblick
 Archäologie
 Astronomie
 Biologie
 Esoterik
 Geister & Spuk
 Klimaforschung
 Kornkreise
 Kryptozoologie
 Medizin
 Mysteriöses
 Parapsychologie
 Promi-Ecke
 PSI-Phänomen
 Raumfahrt
 Religiöses
 Skurriles
 Spezial
 Technik
 UFO-Forschung
 UFO-Sichtung
 Veranstaltungen
 Vermischtes
 Aktuell
 Artikel
 Interviews
 Archiv
 Artikel
 Kategorien
 Suche
 2005
 Spezial
 Dr. Maintz
 Spalthoff
 Fischinger
 Shop
 Bücher
 UFO Tagung
 Photos
 TV Stream
 Service
 Meldestellen
 Newsletter
 Newsbox
 Bilder
 Community
 Umfrage
 Gästebuch
 Forum
 Impressum
 Über uns
 Werbung
 Quellen
 Redaktion
 Kontakt
 Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     18.12.2005 - News   - Chimären: Mensch-Tier-Mischwesen
     18.12.2005 - News   - UFO über Argentinien gefilmt
     18.12.2005 - News   - Ex-Direktor der Scientologen packt aus
     18.12.2005 - News   - Prophezeiungen für 2005 waren falsch
     18.12.2005 - News   - Doppelmord bei Dämonenaustreibung

 Rubrik: Biologie

Was wir nicht kennen-können wir nicht verstehen
17.10.2005  08:30 Uhr



München / Deutschland - Wenn ein Mensch bisher etwas nicht kennenlernen konnte, wird er das bei anderen nicht nachvollziehen können. Zu solchen Erkenntnissen sind jetzt Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften gekommen. Zwei Patienten mit einer sehr seltenen Nervenkrankheit kamen bei dem neuen Kenntnisstand zur Hilfe. Der Grund hierfür ist die Tatsache, dass diese Patienten nur dann einen Bezug zum eigenen Körper herstellen können, wenn sie ihn sehen. Wenn die Patienten dies nicht täten, dann würden sie den Bezug zu ihren Körper ganz verlieren.

Beide Patienten filmte man, während sie verschieden schwere Kisten heben sollten. Wenn das Gewicht der Kisten anders war als erwartet, konnten die Patienten ihre Bewegungsabläufe der neuen Situation einfach nicht anpassen. Die gesunden Probanten, die man als Gegenbeweis für die Versuche involvierte, konnten keine Rückschlüsse auf das ursprünglich erwartete Gewicht der Kisten ziehen. Die Schlüsse, die Forscher daraus zogen, waren folgende: Das Verhalten anderer kann man nur insoweit verstehen oder einordnen, wie es auch der eigenen Erfahrung entspricht. Wenn ein Mensch nicht gelenrt hat, bestimmte Ebenen der sozialen Kommunikation abzugucken, dann kann er sie später selbst nicht durchführen.

© 2005 www.paranews.net, (Nos)

>>> diesen Beitrag einen Freund per eMail empfehlen <<<

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:
www.paranews.net

   
   

Wenn ein Mensch bisher etwas nicht kennenlernen konnte, wird er das bei anderen nicht nachvollziehen können.
© DBT

Werbung & Vermischtes

 Ältere News aus der Rubrik Biologie
16.12. - Gottes Wille oder Zufall?
01.12. - Sensation: Garnelen in Mitteldeutschland
26.11. - To see or not to see -Visuelle Wahrnehmung
24.11. - Tierisches Sonar soll Menschen helfen
16.11. - Neue Art der Haarschneckengattung entdeckt
03.11. - Treibhausgas-vernichtende Bodenbakterien
02.11. - Erfolgreiche UKE-Stammzellforschung


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Budd Hopkins
über Entführungen durch UFOs

zum Interview >>>



© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum