05.02.2006
 01:58 Uhr


 Anzeige:
Reallusions FM - Der erste deutschsprachige Para-WebCaster



 Anzeige:
JUFOF Ausgabe 161 der GEP e.V.



 Kategorie: Klimaforschung

Möglicher Polsprung wird in Betracht gezogen

05.09.2005  10:25 Uhr



Wirbelsturm auf der Erde
© NASA


 Anzeigen und Specials:




GESCHENKIDEE
Die Sterntaufe: Benennen Sie symbolisch einen echten Stern. Mit Urkunde, Sternkarten und viel Zubehör - original von MySTAR®.
www.mystar.de




Testen Sie jetzt die
Süddeutsche Zeitung
2 Wochen kostenlos und unverbindlich!



Deutschland - Forscher haben nun Ergebnisse vorliegen, dass sich das Erdmagnetfeld seit 1979 zum Teil erheblich geschwächt hat, und gehen davon aus, dass es bald zu einem Polsprung kommen könne.

Mittlerweile liegt die Abschwächung der Erde weltweit bei ca. 2% und in der südatlantischen Region sogar bei 10%. Wenn ein Polsprung geschieht, dann würde durch das zeitweise Wegfallen des Erdmagnetfeldes ein Strom von hochenergetischer Teilchen ungehindert zur Erde vordringen, und dies schlimme Folgen für Mensch und Natur haben, nehmen die Wissenschaftler an.

Alle technische Errungenschaften die mit Magnetismus zu tun haben, wie zum Beispiel Kommunikationseinrichtungen, Flugzeuge oder Satelliten wären durch ionisierende Strahlung aus dem All beeinflusst und würden zur Gefahr werden. Sogar die Krebsrate könnte durch den Polsprung ansteigen, denn wir Menschen werden auch von dem Magnetfeld der Erde beeinflusst. Es könnte aber auch sein, dass wir alle unser Gedächtnis verlieren, weil unsere Zellen umgepolt werden, einschließlich der Gehirnzellen. Vögel und andere Tiere verlieren plötzlich ihre Orientierung.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Erdmagnetfeld durch die Rotation des äußeren Erdkernes innerhalb des Erdmantels, hervorgerufen durch Temperaturunterschiede zwischen den beiden Schichten, entsteht, die magnetische Wirbelströme über die sich drehende flüssige Eisenmasse des Kernes erzeugen. Durch die Masse des Erdmantels werden diese Wirbelströme gekreuzt und erzeugen elektrischen Strom, wie bei einem Fahrraddynamo. Teile des riesigen Generatorgebildes im Erdinnern scheinen sich nun umzupolen, was wiederum das Magnetfeld im Äußeren um die Erde herum abschwächt. Dieses Ereignis soll sich nach Schätzung der Forscher etwa alle 700.00 Jahre wiederholen. Dennoch existieren zahlreiche Legenden um die sich im Laufe der Erdgeschichte wiederholenden Ereignisse, die widersprüchlich aussagen, dass ein Polsprung alle 13.000 Jahre stattfinden könnte. Diese mögliche Horrorvision wurde in dem Science-Fiction Actionfilm The Core nach Hollywood-Manier inszeniert.
(Nos)


Quelle:
www.paranews.net



>>> diesen Beitrag einem Freund per eMail empfehlen <<<


  Weitere News aus der Kategorie Klimaforschung
 30.01.2005 - Gefährlicher Klimawandel
 27.01.2005 - Strukturen in Eis und Schnee
 22.01.2005 - Eiskern-Tiefbohrung in der Antarktis
 21.01.2005 - Frühere Seen der Sahara
 20.01.2005 - Wärmerekord in der Arktis
 20.01.2005 - Schwindende Hochgebirgsgletscher
 27.12.2005 - Oberflächen-Permafrost verschwindet

Veröffentlichung und Weitergabe, auch auszugsweise, bei Newsbeiträgen unter Angabe der Quelle (www.paranews.net) mit Hyperlink zu www.paranews.net nur zu nicht kommerziellen Zwecke gestattet.
Bilder, Artikel, Dokumentationen, Interviews, u.a. dürfen nur nach vorher schriftlich erteilter Genehmigung durch den Verlag veröffentlicht oder vervielfältigt werden.
Alle Rechte vorbehalten.



 Suchen & Finden:

 



www.paranews.net Datenbank

KINO-EMPFEHLUNG

ZATHURA - Ein Abenteuer im Weltraum

 Aktuelle Umfrage

Verschwörung der Kornkreismacher

Mo 23.01. bis So 05.02.


 Anzeige







Alle Angebote, Dienste und Services von www.paranews.net unterliegen dem alleinigen Urheber- und Nutzungsrecht von www.paranews.net und seinen lizenzierten Partnern.
Nachrichten | Artikel | Archiv-Suche | Kino-Empfehlungen | RSS-Feed | Impessum
© 2004 - 2006 www.paranews.net Limited, All rights reservred