Startseite
 Nachrichten
 Überblick
 Archäologie
 Astronomie
 Biologie
 Esoterik
 Geister & Spuk
 Klimaforschung
 Kornkreise
 Kryptozoologie
 Medizin
 Mysteriöses
 Parapsychologie
 Promi-Ecke
 PSI-Phänomen
 Raumfahrt
 Religiöses
 Skurriles
 Spezial
 Technik
 UFO-Forschung
 UFO-Sichtung
 Veranstaltungen
 Vermischtes
 Aktuell
 Artikel
 Interviews
 Archiv
 Artikel
 Kategorien
 Suche
 2005
 Spezial
 Dr. Maintz
 Spalthoff
 Fischinger
 Shop
 Bücher
 UFO Tagung
 Photos
 TV Stream
 Service
 Meldestellen
 Newsletter
 Newsbox
 Bilder
 Community
 Umfrage
 Gästebuch
 Forum
 Impressum
 Über uns
 Werbung
 Quellen
 Redaktion
 Kontakt
 Jobs


Der www.paranews.net RSS Newsfeeder

     13.12.2005 - News   - Stimme aus Ufo sprach mit Augenzeuge
     13.12.2005 - News   - Seltsame Lichter glühten über Bowmanville
     13.12.2005 - News   - Mond beschert uns längere Silvesternacht
     13.12.2005 - News   - Klausentreiben gegen böse Geister
     13.12.2005 - News   - Perry Rhodan vereint Menschen und Aliens

 Rubrik: Spezial

Manuskript Einsteins in Holland gefunden
22.08.2005  09:50 Uhr



Leiden / Holland - Wie eine Pressesprecherin des Lorenz-Instituts für Theoretische Physik der Universität Leiden bekannt gab, ist ein Student auf das 16-seitiges Manuskript Quantentheorie des einatomigen idealen Gases - Zweite Abhandlung, des bekannten Physikers Albert Einstein, aus dem Jahr 1924 gestoßen.

Vermutlich wurde das Schriftstück im Jahr 1925 von der Preußischen Akademie erworben. Dem Inhalt ist zu entnehmen, dass Einstein behauptete, Gaspartikel würden beim absoluten Temperaturnullpunkt bei -273,6 °C einen Aggregatzustand von sehr geringer Energie erreichen können, und somit zu einem Mono-Atom zusammenklumpen.

Diese Theorie entwickelte Einstein gemeinsam mit dem indischen Physiker Satyendra Nath Bose, von deren beider Namen sich auch die Bezeichung Bose-Einstein-Kondensat ableitet.

1995 haben erstmals die Physiker Wolfgang Ketterle, Eric Cornell und Carl Wieman diesen Aggregatzustand aus Rubidium Gas hergestellt und entdeckten dabei, dass Atome dazu gebracht werden können unisono zu singen. Das Kondensat ist neben fest, flüssig, gasförmig und dem Plasma die fünfte Erscheinungsform von Materie und kann in der Präzisionsmessungen und Nanotechnologie praktisch angewandt werden.

Nach Aussage der Zeitung NRC-Handelsblatt fand der holländische Student Rowdy Boeyink Hinweise auf das Manuskript, als er in Unterlagen des österreichischen Physiker's Paul Ehrenfest, einem Freund Einsteins, der ihn oft während der 20er Jahre zu Vorlesungen in Leiden einlud, stöberte.

© 2005 www.paranews.net, (Nos)

>>> diesen Beitrag einen Freund per eMail empfehlen <<<

zur Artikelübersicht >>>

zur Newsübersicht >>>

zur Titelseite >>>



Quelle:
www.paranews.net

   
   

Einstein's Relativitätstheorie
© SvF

Werbung & Vermischtes

 Ältere News aus der Rubrik Spezial
13.12. - Perry Rhodan vereint Menschen und Aliens
01.12. - Die Hexenflasche von Lincolnshire
30.11. - Romantische Liebe dauert nur ein Jahr
29.11. - Schnappschüsse an der atomaren Grenze
28.11. - Brennende Scheiterhaufen in der Buchzensur
24.11. - Kannibalenmord in Russland
17.11. - Akupunktur wirkt gegen Migräne


 www.paranews.net - Gesprächsrunde


Budd Hopkins
über Entführungen durch UFOs

zum Interview >>>



© 2004-2005, www.paranews.net Ltd., all rights reserved
best viewed 1024 x 768 on IE 6.0 or higher
Startseite | Empfehlungen | Kontakt | Jobs | Impressum